Schlagwort-Archive: Komponist

Presse und Medien 2019

Instagram:
eu art network bei instagram
@euartnetwork

facebook:
EU ART Network »

… aktuelle Medien-Beiträge Rundfunk und TV:
1. Vorschau ORF Burgenland »
2. »Offene Fenster« ORF Burgenland 25.08. »
3. Bericht im Kulturjournal Ö1 26.08. »
4. Burgenland heute 26.08., 19:00 Uhr »

Online-Medien »

www.events.at

Print-Medien:

Kurier Burgenland, 25.08. »
Kronen-Zeitung, Bgld. Kompakt 16.08. »
Burgenländische Volkszeitung 35. KW »
Burgenländische Volkszeitung 34. KW »

Impressionen vom Tag der »Offenen Fenster«

 

Mit freundlicher Unterstützung:

 

        

  

   

   

   

 

Tomasz Skweres [PL]

Zum Symposium 2014
entstandene Komposition
von
Tomasz Skweres »

»Transformations«

Biographisches zu Tomasz Skweres »

Tomasz Skweres, geboren 1984 in Warschau, lebt seit 1997 in Wien. Studium an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien, Komposition bei Chaya Czernowin und Detlev Müller-Siemens; Violoncello-Konzertfachstudium bei Stefan Kropfitsch (JESS-Trio) und Valentin Erben (Alban Berg Quartett). Seit 2012 ist er Solo-Cellist des Philharmonischen Orchesters Regensburg; 2009–2011 Cellist beim Radiosymphonie Orchester Wien; Rege Konzerttätigkeit im Bereich der Kammermusik und besonders der zeitgenössischen Musik. Gründungsmitglied des auf neue Musik spezialisierten Ensembles Platypus; Stipendiat der Herbert von Karajan Stiftung; Gewinner von zahlreichen Preisen als Cellist und Komponist bei internationalen Wettbewerben in Österreich, Deutschland, Polen. Teilnahme an Festivals u.a. in Österreich, Schweiz, Deutschland, Brasilien, Rumänien, Dänemark.

www.skweres-music.com

zurück zu Teilnehmer/innen 2013 » 2014 »

Marianna Liik [EE]

Zum Symposium 2014
entstandene Komposition
von
Marianna Liik »

»Continuous movement/ Breakthrough«

Biographisches zu Marianna Liik »

Marianna Liik (born September 8, 1992 in Kärdla) is an Estonian composer. In 2014 she graduated bachelor in electroacoustic composition at the Estonian Academy of Music and Theatre with Malle Maltis and Margo Kõlar. At present Liik is studying composition in master with Helena Tulve and Margo Kõlar. At the 2013 International Rostrum of Composers that took place in Prague Liik’s composition »Mets« (Forest) came second in the under-30 category. In November 2014 Marianna Liik won the Westdeutscher Rundfunk film music award at the competition SoundTrack_Cologne 11. Liik has taken part in several masterclasses with Fausto Sebastiani, Daniele Bravi, Bryan Christian, Niels Rosing-Schow, Ivan Fedele. She has participated in Daniel Schnyder`s workshop with the Baltic Sea Youth Philharmonic.

www.mariannaliik.com

zurück zu Teilnehmer/innen 2013 » 2014 »

Lukas Neudinger [AT]

Zum Symposium 2014
entstandene Komposition
von
Lukas Neudinger »

»connecting 5« (UA)

Biographisches zu Lukas Neudinger »

Geboren 1980 in Eisenstadt, wohnt in Wien und Forchtenstein; 1993 Violine bei Prof. Werner Ehrenhofer / J. Haydn-Konservatorium Eisenstadt; 1998 Violinstudium bei Manfred Kuhn / Konservatorium Wien Privatuniversität; 2003 IGP-Abschluss Violine (Lehrbefähigungsprüfung); 2004 Violastudium / Konservatorium Wien Privatuniversität bei Prof. Herbert Müller; 2008 Bachelorabschluss Viola mit Auszeichnung, Verleihung des Titels Bachelor of Arts; Tonsatz- und Kompositionsstudium / Konservatorium Wien Privatuniversität bei Johannes Kretz und Christian Minkowitsch; 2009 Masterabschluss Komposition mit Auszeichnung, Verleihung des Titels Master of Arts; 1994–2003 Mitglied der Blaskapelle Forchtenstein; 1997 – Konzertmeister des Symphonieorchesters BORG Wr. Neustadt; Soloauftritt mit F. X. Frenzels »Sinfonia concertante«; 1997 – Gründungsmitglied »Junge Philharmonie Wien«, Konzerte mit Agnes Baltsa, Ildiko Raimondi, Paul Gulda, Dave Brubeck; China- und Kroatientournee, Schönbergprojekt unter Arturo Tamajo; seit 2000 Mitglied des ÖJAB-Kammerorchesters, unter Alessandro Pagliazzi; seit 2001 Mitglied des Festival Orchester Mörbisch; 2004 – Dozent der Bratschengruppe beim Kammermusik- und Orchesterworkshop in Feldkirchen; 2005 – Gastspiele und Workshops in Venezuela mit dem Symphonieorchester der Konservatorium Wien Privatuniversität; Workshop und Konzert mit dem »Simón Bolívar Youth Orchestra Venezuela« unter Gustavo Dudamel; Workshops mit Daniel Barenboim und Yakov Kreizberg, Konzert im Wiener Musikverein unter Bobby McFerrin; 2005/2006 – Mitglied der Internationalen Orchesterakademie des Schleswig-Holstein Musik Festivals, Tourneen durch Deutschland, Holland, Belgien, Japan unter Christoph Eschenbach, Christoph von Dohnány, Kent Nagano sowie mit Solisten wie Midori, Frank Peter Zimmermann und Thomas Hampson; 2006 Mitglied des EUYO (European Youth Orchestra), Schweiz-Tournee unter Vladimir Ashkenazy; Soloauftritt mit Krysztof Pendereckis «Cadenza per viola sola” Konservatorium Wien Privatuniversität; 2007 Kompositionsworkshop und Erstaufführung des Klavierwerks »dreamSequences« Shanghai Conservatory/China; 2008 Substitutentätigkeit beim RSO Wien, Konzert unter Simone Young; Kirchenmusiktätigkeit unter Prof. Erwin Ortner; Violinlehrkraft der Privatmusikschule »Polyhymnia« an Wiener Gymnasien; 2009 Soloauftritt beim 37. Internationalen ESTA Kongress/ Haydnsaal der Universität für Musik und darstellende Kunst; seit 2009 Mitglied des WSO (Wiener Sinfonie Orchester), Mitwirkung bei großer US-Filmmusiksession unter Herbert Pichler; Vertrag als Stimmführer Bratsche im Orchester der Vereinigten Bühnen Wien; Konzerte »Best of Musical« unter Caspar Richter sowie mit Wolfgang Ambros unter Christian Kolonovits beim Donauinselfest. Auszeichnungen und musiktheoretische Arbeiten: 2003 Burgenländischer Landes-Jugendkulturpreis für Musik; 2005 Jenö-Takács-Preis; 2006/2007 Anerkennungspreis Jenö-Takács-Preis; 2008 Bachelorarbeit »Schuberts Arpeggione-Sonate in Transkriptionen für Bratsche«; 2009 Masterarbeit »Musique concrète vs. Elektronische Musik Köln. Eine geschichtliche Entwicklung«. Zahlreiche Kompositionen für Vokal, Solo, Kammermusik, Orchester und Filmmusik

www.kibu.net/musiker/neudinger.html

zurück zu Teilnehmer/innen 2013 » 2014 »

Jana Vöröšová [CZ]

Zum Symposium 2013
entstandene Komposition
von
Jana Vöröšová »

»Raven and the sea«
(für Bläsertrio und Elektronik) (UA)

Biographisches zu Jana Vöröšová »

Born 1980, Jana Vorosova started her compositional studies at the Prague Conservatoire (with Bohuslav Rehor), then she continued on at the Music Faculty of the Academy of Performing Arts (with Vaclav Riedlbauch, completed in 2006). She spent a year at the Brussels Royal Conservatory where she got acquainted with the latest technologies of electronic sound processing as well as with the various analytic methods. She participated at workshops of world-renowned composers and regularly had classes with eminent Belgian composers. She also spent three months in residence at IRCAM in Paris. She collaborates with other artists not only within the field of music but also in dance, film literature and theatre. She is a member of Prague Cathedral Choir that concentrates on music of Rennaissance and Baroque period. Her compositions were performed at various festivals – Orfeo (SR), Prague Premieres (CR), Festival Citta di Castello (IT) or Festival Calliope (FR). Since her childhood she has been singing in a choir. She is currently a member of the Prague Cathedral Choir the repertory of which is focused mainly on music of Renaissance and Baroque period. Her latest orchestral composition Gulliver\‘s Travel was inspired by the book of Jonathan Swift. It was premiered by the Chamber Orchestra Berg (on 5 March 2007), and published on the CD \‘NUBERG 2007\‘ (as a supplement of magazine His Voice 2008/1). She took part in the composition competition NUBERG 09 with her latest orchestral work The Raven and the Sea, (premiered by the Berg Orchestra on 8th June 2009), and she was awarded the First prize and won also the prize of listeners.

zurück zu Teilnehmer/innen 2013 » 2014 »

Eliška Cílková [CZ]

Zum Symposium 2013
entstandene Komposition
von 
Eliška Cílková »

»Thietmar von Merseburg – for art-symposion« (UA)

Biographisches zu Eliška Cílková »

Born in 1987. Conservatory of Jaroslav Ježek in Prague (Jazz composition); Academy of Performing Arts in Bratislava (Contemporary composition, 2011 Bachelor Deree); Universität für Musik und darstellende Kunst (Media composition); 2012–2014 Master Studies at Academy od Performing Arts/ Prague (Contemporary composition under doc. Hanuš Bartonˇ); 2014 Masters Degree; 2014–2015 Fulbright Visiting Scholar, Fulbright assosiation, Columbia University in the city of New York (Composition Prof. George Lewisand Prof. Fred Lerdahl). International experiences: EXHIBITON+LIVE ELECTRONICS CONCERT FAMU+DAMU+HAMU+VŠUP, Bei-jing/ China; 2013 – eu-art-network symposium/ Oslip (A); Suite of Nations of Europe, Warsava/ Poland Composition courses: »Liszt The Progressive« Joseph Haydn Konservatorium/ Eisensatdt (A); 2010 – International courses for composers and percussion players/Trsteˇnice. Projects: Pripyat Piano: www.pripyatpiano.com; Sounds of Chernobyl Zone: www.soundsofchernobylzone.com

www.eliskacilkova.com

zurück zu Teilnehmer/innen 2013 » 2014 »

Michael Starke [DE]

Zum Symposium 2013
entstandene Komposition
von
Michael Starke »

»Faust-Szenen (ÖEA)«

Biographisches zu Michael Starke »

Geboren 1969 in Pegnitz. 1991–1997 Studium an der Universität Bayreuth (Musik und Theologie, u.a. bei Prof. Helmut Bieler) und an der Hochschule für Musik in München. Seit 2001 Lehrer für Musik und Evangelische Religionslehre in Bayreuth. Zurzeit Promotionsstudium an der Universität Bamberg (Hauptfach Musikpädagogik, Nebenfächer: Musikwissenschaft, systematische Theologie). 1994 – Mitbegründer und musikalischer Leiter des Chors »Lingua musica« in Pegnitz (Kirchen- und Konzertchor): u.a. Aufführungen der »Carmina Burana« von Carl Orff, der Oper »Orpheus« von Chr. W. Gluck, »Der Mond« von Carl Orff und des Requiems von W. A. Mozart; 1996– 2006 – Betreuung von musikalischen Projekten des Theaters »Schall und Rauch« Pegnitz, u.a. »My fair lady«, »Fledermaus«; seit 2000 private Gesangsstudien, u.a. ab 2008 bei Kammersänger Sibrand Basa in Nürnberg; seit 2007 2. Vorsitzende des Tonkünstlerverbandes Bayreuth. Preise und Auszeichnungen: 1995 – Verleihung eines Richard Wagner Stipendiums durch die Richard Wagner Stipendiatenstiftung; 2001 – Preisträger beim V.E. Becker-Kompositionswettbewerbs der Stadt Bad Brückenau (2. Preis) mit dem Werk »Psalm 23«; 2007 – Verleihung des Kulturförderpreises des Landkreises Bayreuth mit dem Chor »Lingua musica«; 2009 – Auszeichnung beim Kompositionswettbewerb des Bayerischen Tonkünstlervereins und Veröffentlichung der Kompositionen »Fragment 1« und »Valse sentimental et invisible« im Augsburger Violinbuch durch den Verlag für Neue Musik Berlin. Das Violinbuch erhielt 2010 den Förderpreis der Ernst von Siemens Musikstiftung. 2009 – Auszeichnung der Stadt Pegnitz für ehrenamtliches kulturelles Engagement und Verleihung einer Bürgermedaille; 2011 Preisträger beim Kompositionswettbewerb des Tonkünstlerverbands Würzburg (3. Preis) mit dem Werk »Dunkler Traum«; 2013 – Auszeichnung beim Kompositionswettbewerb des Bayerischen Tonkünstlervereins und Veröffentlichung der Kompositionen »Epitaph für N.« für Percussion im Schlagzeugbuch »Neue Töne« durch den Verlag für Neue Musik Berlin.

starkemichael.homepage.t-online.de

zurück zu Teilnehmer/innen 2013 » 2014 »