Archiv der Kategorie: Bildende Künstlerinnen

Robert [Viktor] Němeček [SK]

Biographisches zu Robert [Viktor] Němeček [SK] »

Robert (Viktor) Němeček wurde 1957 in Bratislava geboren. Seit seinem achten Lebensjahr ist er in der bildenden Kunst tätig. Nach der Grundschule 1973 wurde er an der Kunstgewerbeschule in die Grafikklasse aufgenommen. Danach studierte er im Fachbereich für Innenarchitektur an der Akademie der Schönen Künste in Bratislava. Die akademische Ausbildung für Architekten beinhaltete eine klassische bildkünstlerische Ausbildung. Seine Werke wurden hauptsächlich durch den Besuch und die Zusammenarbeit mit dem Bereich für monumentale Malerei beeinflusst. Nach seinem Hochschulabschluss widmete er sich 20 Jahre lang dem Grafikdesign. Später malte er unter dem Pseudonym Viktor. Seine Arbeiten sind oft abstrakt-verspielt, farbig und poetisch. Seine Bilder haben eine signifikante, suggestive, hauptsächlich positive Wirkung. Němeček hat stellte mehrmals in Bratislava aus. Außerdem hatte er Ausstellungen in Turin, San Francisco, Monaco und Ferrara. Seine Werke wurden in Budapest, Leipzig, Bayreuth, Wien, Rom und Paris gezeigt. Er lebt und formt in Bratislava.

Robert (Viktor) Němeček nimmt zum zweiten Mal am Künstlersymposium des eu-art-network in der Cselley Mühle teil.

 

» zurück zu Teilnehmer/innen 2018

Robert Schneider [AT]

Zum Symposium 2018
entstandene Werk von Robert Schneider:
»Es geht vorbei« /// »It passes« Metall, Rost, Mixed Media /// Metal, rust, mixed media, 2018
»Es geht vorbei« /// »It passes« Metall, Rost, Mixed Media /// Metal, rust, mixed media, 2018
Biographisches zu Robert Schneider [AT] »

Robert Schneider wurde 1950 in Österreich geboren, Landesfachschule für Keramik in Stoob,
Zahlreiche Arbeiten für Kunst am Bau, Mitbegründer und Geschäftsführer des »Kultur Aktionszentrums CSELLEY
MÜHLE« in Oslip lebt in Schützen am Gebirge, Österreich, und arbeitet auf den künstlerischen Gebieten:
Keramik und Klanginstallationen
www.burgenlandkultur.at

» zurück zu Teilnehmer/innen 2018

Elke Mischling [AT]

Biographisches zu Elke Mischling [AT] »

1959 in Eisenstadt geboren. Nach ihrer Ausbildung an der Höheren Graphischen Bundes-Lehr- und Versuchsanstalt/Wien, Fach Graphik und Design, die sie mit der Meisterklasse erfolgreich abgeschlossen hatte, arbeitete sie als Werbegraphikerin. Auf der Suche nach Klarheit zog sie sich 1979 für ein Jahr ganz allein in ein kretisches Bergdorf zurück. Ihr Fachwissen reichte sie ab 1981 an der BG/BRG Eisenstadt weiter. Neben dieser hauptberuflichen Tätigkeit, verließ sie nie den konstanten eigenen Weg, künstlerisch zu arbeiten. Seit 2004 arbeitet Elke Mischling als freischaffende bildende Künstlerin. 2015 erhielt sie den Förderpreis für bildende Kunst  Sie lebt und arbeitet als freischaffende Künstlerin in Neufeld/L. im Burgenland.
www.elkemischling.at

Elke Mischling ist seit 2017 ehrenamtlich als Präsidentin der Initiative für zeitgenössische Kunst »eu-art-network« tätig.

» zurück zu Teilnehmer/innen 2018

Sepp Laubner [AT]

Biographisches zu Sepp Laubner [AT] »

1949 geboren in Österreich, Studium an der Akademie der Bildenden Künste Wien, Teilnahme an Kunstmessen, wie Art Expo – New York, Art Frankfurt, Art Basel, Art Bodensee – Dornbirn, Kunstmesse Wien, zahlreiche Preise wie Fügerpreis der Akademie, Preis der Burgenlandstiftung, Ausstellungen in Österreich, Deutschland, Schweiz, Großbritannien und Italien, lebt in Oslip, Österreich, und arbeitet auf den künstlerischen Gebieten: Malerei, Zeichnung und Grafik
www.laubner.at

» zurück zu Teilnehmer/innen 2018

Klaus Ludwig Kerstinger [AT]

Biographisches zu Klaus Ludwig Kerstinger [AT] »

1976 geboren in Eisenstadt,
Österreich, Studium an der Akademie der bildenden Künste bei Friedensreich Hundertwasser, Hubert Schmalix, Wien, Mitglied der KGB polychrom, Ausstellungen in Slowakei, Ungarn, Deutschland, Italien, Österreich und Kroatien, lebt in Wien, Österreich, und arbeitet auf künstlerischen Gebieten wie Malerei, Zeichnung und Objekt sowie als Pressesprecher der Schallaburg Kulturbetriebsges.m.b.H.
www.kerstinger.com

» zurück zu Teilnehmer/innen 2018

Markus Anton Huber [AT]

Biographisches zu Markus Anton Huber [AT] »

1961 geboren in Königswiesen, Österreich, Studium der Medizin, Ausbildung zum Facharzt für Chirurgie, Gasthörerschaft an der Hochschule für angewandte Kunst Wien, seit 1994 freischaffender Künstler, lebt in Linz, Österreich, und arbeitet auf den künstlerischen Gebieten:  Malerei, Zeichnung und Grafik
www.markushuber.at

» zurück zu Teilnehmer/innen 2018

Wolfgang A. Horwath [AT]

Biographisches zu Wolfgang A. Horwath [AT] »

1952 geboren in Zagersdorf, Österreich, seit 1985 als freischaffender Künstler tätig, zahlreiche Preise, tätig als Kurator, sowie Idee, Konzeption und künstlerische Leitung für den Bereich Bildende Kunst für das alljährlich stattfindende Künstlersymposion des eu-art-network, in der Cselley-Mühle, Oslip, Österreich, steht er der Künstlergruppe Burgenland »KGB polycrom« vor, lebt in Buchschachen, Österreich, und arbeitet auf den künstlerischen Gebieten: Malerei, Grafik, Zeichnung, Installation, Bühnenbild

Wolfgang A. Horwath ist seit 2001
Kurator des Kunstsymposium des eu-art-network

www.horwathwolfgang.at 

» zurück zu Teilnehmer/innen 2018

Hala Twal [JO]

Biographisches zu Hala Twal [JO] »

Geboren wurde sie 1990 in Amman, Jordanien. Sie ist Bildhauerin und Malerin. Ihren Bachelor of Arts-Studium hat sie an der University of Jordan / der Fakultät für Kunst und Design abgeschlossen. Hala schafft ihre weiblichen figurativen Skulpturen mit verschiedenen Materialien, Ton (Formen und Gips), Holz, Zement und Harz. Sie malt auch mit Acryl und Mischtechnik, inspiriert vom weiblichen Körper selbst und von der Natur.
Hala wurde zu mehreren nationalen Kunstsymposien eingeladen, zu den Zypressengedächtnis-Symposien 1 und 2 an der Universität von Jordanien und zum internationalen Land Art Symposium in Ayla Aqaba, Jordanien; Paar internationale Malerei Symposien; 2017 – IMAGO ANIMA Mal-Symposium, Trnava-Slowakei und 2016 – internationales Mal-Symposium, Belgorod-Russland
Sie nahm an mehreren Gruppenausstellungen, dem Souq fann -Zara-Zentrum, der Artilicious-Eröffnung und der ersten Jubiläumsgruppenausstellung sowie in der Nabad-Galerie teil. Sie arbeitete auch in Projekten mit der Künstlerin Hala Abu Baker: Medaillen, Baum-Wandgemälde, freiwillige Werke mit Oxfam UNICEF und mehr.

» zurück zu Teilnehmer/innen 2018

Imre Tolnay [HU]

Biographisches zu Imre Tolnay [HU] »

Geboren 1968 in Győr. 1983 bis 87 besuchte er die Mittelschule für bildende und angewandte Kunst, Fakultät für Grafikdesign, Budapest. 1992 Abschluss an der Akademie der Schönen Künste, Budapest, anschließend bis 1995 Abschluss eines Meisterkurses an der Fakultät für Druckgrafik/ Akademie. Mitglied und gewählte Komitatsvertretung des Verbandes der ungarischen Künstler, des Verbandes der ungarischen Graphikkünstler, des Ateliers des jungen ungarischen Künstlers, des Unterausschusses für Farbtheorie der Ungarischen Wissenschaftlichen Akademie und der Grafikwerkstatt von Győr. 1997 bis 2000 absolvierte er das DLA (Doktorat). Ein Studium an der Fakultät für Malerei an der Universität Pécs / Ungarn. Abschluss im Jahr 2003. Seit 1991 Teilnahme an Ausstellungen und Symposien in Ungarn und im Ausland (Österreich, Kroatien, Tschechische Republik, Ägypten, Finnland, Frankreich, Deutschland, Italien, Japan, Mazedonien, Niederlande, Polen, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Süd Korea, Schweiz, Taiwan, USA). Grafiker, Maler, Fotograf, Installationskünstler, Kunstkritiker. Seine Werke sind in öffentlichen und privaten Sammlungen in Ungarn und im Ausland zu finden. Seit einigen Jahren Meisterlehrer an der Győrer Hochschule für Tanz und Kunst, Universitätsprofessor an der Széchenyi-Universität in Győr. www.tolnayimre.hu

» zurück zu Teilnehmer/innen 2018

Monika Siketi [RS]

Biographisches zu Monika Siketi [RS] »

Geboren 1979 in Novi Sad, Serbien. Arbeitet als unabhängiger Künstler in den Bereichen Collage, Zeichnung, Malerei, Installation, Fotografie, digitale Kunst, Video und Keramik. Sie studierte Kunstakademie in Novi Sad und hat BA-Abschluss – Malerei (2003) und MA-Abschluss – Neue Medienkunst und intermediale Forschung (2011). Ihre künstlerische Praxis umfasst visuelle Künste und neue Medien, Themen wie: persönliche Dilemmata, Identitätsfragen, Geschlecht, Frauen und intime Räume versus offene Stadt. Sie ist Mitglied von SULUV, Verband der bildenden Künstler der Vojvodina. Seit 1997 war sie in mehreren Gruppen- und Selbstausstellungen national und international vertreten. Sie hat an mehreren kollaborativen Kunstprojekten in ihrem Land und im Ausland teilgenommen, in Japan, Frankreich, Österreich, Ungarn, Slowenien, usw. Wurde in zahlreichen Kunstpublikationen wie z.B. Tensionfield, zeitgenössische Fotografie (2012), PROJECT Art in Vojvodina (2008) gezeigt ), ANTI THESE: Kunst in Vojvodina am Ende des XX und Anfang XXI Jahrhunderts (2004).
www.monikasigeti.com

» zurück zu Teilnehmer/innen 2018